Youtube Facebook Twitter
  1. Ein neuer Fotowettbewerb hat begonnen!
    Gast, du kannst jetzt daran teilnehmen und dich mit deinen besten Fotos zum Thema des Fotowettbewerbes, der Wertung der anderen Foren-Nutzer stellen. Hier geht es zum Wettbewerb: KLICK!

Infinity-, Endless-Teich?!

Dieses Thema im Forum "Einsteiger-Fragen" wurde erstellt von atd, 2. Jan. 2018.

Die Seite wird geladen...
  1. atd

    atd Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2017
    Beiträge:
    15
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    130
    Teichtiefe (cm):
    250
    Teichvol. (l):
    100000
    Karte
    @mitch Danke für den Link, ist ja wenigstens mal ne Größenordnung. Hab auch noch ein bisschen nach Bachlauf-, Wasserfall- Rechner gegoogelt und bin auch noch über andere Werte gestolpert.

    @Geisy Bei der Machbarkeit würde ich jetzt einfach mal von konstantem Wasserstand ausgehen, bzw die Verdunstung vernachlässigen. Würde der Wasserstand dann wirklich weiter auseinanderdriften? Also das Überlaufbecken sollte schon das Volumen von mindestens 5 normalen Mitteleuropäern besitzen...
    Die würden also reinhüpfen, es würde kurzzeitig viel mehr Wasser über die Kante fließen und es müsste doch sogar ein hebungsfreudigerrer Pegel an dem Luftheber entstehen. Das Wasser wäre ja nicht weg sondern nach wie vor im System. Müssten es nicht 3 kommunizierende Becken sein. Spielt der Pegel vom Filter nicht auch ne Rolle?

    Haben ja jetzt schon viele verschiedene Meinungen gehört. Hat jemand für sich die Überzeugung richtig zu liegen? :)

    Harte Fakten sind gefragt.

    I
     
  2. Geisy

    Geisy Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dez. 2010
    Beiträge:
    1.030
    Galerie Fotos:
    10
    Teichfläche (m²):
    300
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    300000
    Karte
    Mir ist nicht klar ob dir bewußt ist wie wichtig der konstante Wasserstand ist.

    Laß uns mal über ein Beispiel nachdenken.
    Du nimmst ein Aquarium und hast in der mitte ein Wand nicht ganz bis oben, das soll deine Kante sein.
    Nun füllst du auf beiden Seiten das Wasser bis zur Kante auf.

    1. Wenn du nun auf der einen Seite ein Glas Wasser raus nimmst und auf der anderen Seite rein kippst läuft es über die Kante zurück, also alles OK.

    2. Wir simulieren Verdunstung, du nimmst auf beiden Seiten erst ein Glas Wasser raus und kippst es weg. Wenn du nun wieder ein Glas Wasser von der einen in die andere Seite kippst, klappt das mit der Kante schon nicht mehr. Da dein Überlaufbecken wohl sehr viel kleiner sein wird wie der Teich werden sich schnell große Höhenunterschiede auf tun die kein Luftheber mehr schafft.

    3. Jetzt simulieren wir die Mitteleuropäer oder Regen. Füll dein Aquarium mal 2cm über Kante auf. Nun nimm ein Glas Wasser von der einen zur anderen Seite. Deine Kante bleibt unter Wasser ohne Funktion.

    Das heißt egal was passiert, bei Verdunstung, bei Mitteleuropäer oder Regen dein Wasserstand ist und bleibt im Ruhezustand immer auf höhe der Kante in allen Becken? Dann kannst du mit Luftheber arbeiten.
    Sonst würde ich über Pumpe gehen und du wirst sehen wie schnell sich große Höhenunterschiede in deinem Überlaufbecken zeigen.
    Denk an die Vorschriften für Pumpen/Strom im Schwimmteich.

    Gruß
    Norbert
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Jan. 2018
    trampelkraut gefällt das.
  3. mitch

    mitch Mod-Team Mod-Team

    Registriert seit:
    3. Feb. 2008
    Beiträge:
    5.058
    Galerie Fotos:
    61
    Teichfläche (m²):
    28
    Teichtiefe (cm):
    145
    Teichvol. (l):
    28000
    Karte
  4. atd

    atd Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2017
    Beiträge:
    15
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    130
    Teichtiefe (cm):
    250
    Teichvol. (l):
    100000
    Karte
    Hallo!

    @ geisy Ich habe deine Beispiele verstanden finde sie auch sehr anschaulich und es ist auch ein guter Lösungsansatz sich mit einem vereinfachten Modell anzunähern. Jedoch ist die Ausgangssituation ne andere. Ich habe ja NIEMALS den gleichen Wasserstand in Becken und Überlaufsammelbecken. Das ist ja der Kante geschuldet es muss sich der Überlauf im Sichtschatten der Überlaufkante befinden. Wenn man jetzt die Wandstärke noch unenedlich klein wählt, und die Rinne maximal hoch, jedoch nie auf Niveau Teich, hätte man den kleinst möglichen Niveauunterschied, jedoch nie 0, in keiner Konstellation. Man könnte damit arbeiten das Überlaufbecken in einem Bereich des Teiches zu stellen wo der Endlesseffekt nicht erreicht werden muss. Dann würde sich eine "Regenrinne" im Sichtschatten der Kante bis zum Überlaufbecken schlängeln.

    Dass Wasser nicht bergauf läuft, und auch wegen meinem Vorhaben nicht, ist mir klar :)

    @mitch Das ist momentan auch mein Stand der Dinge... Luftheber von "Oberkante Niveau Überlaufbecken" nach über "Oberkante Teich", losgelöst vom Rest. Höhenunterschied möglichst klein halten und probieren...

    Frage:
    Wenn ich den Zulauf, für einen angenommen 160er Luftheber (Flächeninhalt Rohrquerschnitt 201.06cm), über eine "offene Rinne" (ähnlich Regenrinne) laufen lasse. Was gilt dann für die Fläche? Macht das viele aus im Unterscheid zu einem geschlossenen Rohr? (Reibung?!)

    Wenn ich jetzt die Rinne sehr schmal machen würde sagen wir 1cm und dafür sagen wir zufällig 201,06cm tief würde die Rinne dann genug Wasser liefern oder gäbe es dann Effekte die das negativ beeinflussen?

    Denkbar wäre es auch das Rohr hinter der Kante zu positionieren ähnlich einer Lippe.

    Was denkt ihr?
     
  5. Zacky

    Zacky Mod-Team Mod-Team

    Registriert seit:
    12. Nov. 2010
    Beiträge:
    4.994
    Galerie Fotos:
    7
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    175
    Teichvol. (l):
    40000
    Karte
    Unabhängig von einem Luftheber, müsste die Unterkante des Auslaufes stets über der Wasserlinie vom Teich liegen. Gerade dann, wenn das Überlaufbecken deutlich unterhalb der Teich-Wasserlinie liegt, denn sonst läuft das Wasser (bei Pumpen-Aus) aus dem Teich ganz enstpannt über das Rohr zurück in das Überlaufbecken.

    Das jetzt auf einen Luftheber übertragen, bedeute ja wiederum, dass der Luftheber mind. die Höhe zwischen Oberkante Überlaufbecken und Oberkante Teich überwinden müsste. Wie groß wäre denn da die Differenz zwischen beiden Becken? Stellt sich nämlich die Frage, ob der Luftheber das überhaupt schafft und dann mit welchem Volumen.

    Ein 160er Rohr hat einen Innenfläche / Rohrquerschnitt von 176,72 cm². Was meinst Du mit offener Rinne? - den Auslauf bzw. Zulauf zum Teich oder meinst Du jetzt schon die Wassersammelrinne der Endless-Kante?

    Ich denke also, Du meinst, die Endless-Rinne schon selbst. Mit einer Breite von 1 cm, einer Tiefe von 176,72 cm (bzw. 201,06 cm) und einer Länge von X cm (sagen wir mal 300 cm) hat Du gerade mal 300 cm² offene Fläche, wo das Wasser hin abrauschen kann. Der Luftheber kann aber letztendlich auch nur auf die offene Fläche seines Anschlusses reagieren und dort das Wasser hindurch ziehen. Also sind wir erst einmal wieder bei 176,72 cm ². Das Wasser befindet sich aber in der Breite verteilt auf eine Fläche von 53016 cm² und der Luftheber kann aber nur auf die 176,72 zugreifen und hat hier eine Wasserschicht von 1 cm zum Saugen. Ich denke, dass bremst das ganze System ein und es wird nicht genügend Wasser für einen möglichen Betrieb des Lufthebers schnell genug nachlaufen. Man bedenke auch, dass noch Förderhöhe von x cm dazu kommt.

    Wäre es letztendlich nicht einfacher, dass Ganze dann doch mit einer normalen Pumpe zu betreiben? Und den zweiten Kreislauf der für die Bodenabläufe sein soll, dann über einen Luftheber laufen lassen? Dann könnte man die Endless-Skimmerkante so gar über einen einfachen Spaltsiebfilter laufen lassen, wo der grobe Dreck der über die Skimmerkante kommt, gleich ausgefiltert werden kann. Damit wäre man auch unabhängiger was die sichtbare Bauhöhe des Überlaufbeckens angeht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Jan. 2018
  6. atd

    atd Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2017
    Beiträge:
    15
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    130
    Teichtiefe (cm):
    250
    Teichvol. (l):
    100000
    Karte
    @Zacky Hab einfach nen Kreis mit 16cm durchmesser als Ausgangspunkt für die Fläche genommen. Dadurch meine Werte...
    Nach der "Rinne" Wäre ja dann ein Becken, beispielsweise ein IBC also wäre die Rinne ja nur ein Durchlauf der genug Wasser speisen muss, nicht aber der Punkt indem der Luftheber hängt.
    Die Pumpe wäre einfacher, mit Sicherheit, aber hier geht es um Machbarkeit, vielleicht nur ein Luftschloss, vielleicht ergeben sich aber auch ander Effekte...

    Zu dem Höhenunterschied, der definiert sich durch die Breite der Rinne, der minimalen Wandstärke des Teiches und dem Blickwinkel. Bei mir ca 20grad.
     
  7. Zacky

    Zacky Mod-Team Mod-Team

    Registriert seit:
    12. Nov. 2010
    Beiträge:
    4.994
    Galerie Fotos:
    7
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    175
    Teichvol. (l):
    40000
    Karte
    Könntest Du hierzu bitte schon einen Zahlenbezug ermitteln? ...sonst müsste ich erst anfangen zu zeichen und dann zu rechnen und so weiter... :)

    Ok, dann wären wir ja erst einmal wieder an dem Punkt - Wie lang wird die Kante? Breite bei 1 cm. Damit würde theoretisch die Tiefe der Rinne erst einmal unerheblich werden, denn wichtig wäre jetzt die offene Flcähe der Rinne, also Länge x Breite.
    Folgend stellt sich mir dann dennoch die Frage, wie die Verbindung zwischen der Rinne und dem möglichen IBC gestaltet werden würde. Selbst wenn Du an die Rinne ein Rohr anschließt, was dann zum IBC geht, beschränken wir uns auf den Querschnitt des entsprechenden Rohres und der 1 cm breiten Rinne.

    Also müsste man vielleicht doch gar keine Rinne machen, sondern bleibt bei der einfachen Überlaufkante und das Wasser ergießt sich in einem darunter befindlichen Becken, was dann aber zumindest über die gesamte Breite + x der Rinne gehen müsste, wo das Wasser gesammelt werden kann. Nun steht aber genau dieses Becken auch unterhalb der Teichwasseroberfläche und die Rinne bzw. die Überlaufkante ergießt sich über eine Tiefe von x cm.

    Das sind also grundsätzlich die Zahlen die man erst einmal braucht. ;)
     
  8. troll20

    troll20 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Apr. 2009
    Beiträge:
    4.350
    Galerie Fotos:
    25
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    140
    Teichvol. (l):
    28000
    Karte
    Wenn du 201,06 cm annimmst und du über deine Kannte sagen wir mal mit 1mm überlauf rechnest dann müsste ja die Kannte 2010,6 cm lang sein. Also 20,106 Meter :wunder
     
  9. Geisy

    Geisy Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dez. 2010
    Beiträge:
    1.030
    Galerie Fotos:
    10
    Teichfläche (m²):
    300
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    300000
    Karte
    Damit ein Luftheber vernünfitg läuft sollte man den max. Höhenunterschied auf 20cm begrenzen.
    Bei deinen geplanten 100m³ Teich kann sich am Tag durch Verdunstung oder Regen bzw. Schwimmer mal schnell ein Unterschied von +-1m³ (pro Tag) einstellen.
    Wenn ich jetzt also von diesen 2m³ max Unterschied am Tag ausgehe und das auf den max. Höhenunterschied von 20cm berechne, dann müßte das Überlaufbecken eine Oberfläche von 10m² haben.
    Wenn du es kleiner machst solltest du auf Pumpe gehen.

    Gruß
    Norbert
     
  10. Teichfreund77

    Teichfreund77 Mitglied

    Registriert seit:
    14. Apr. 2016
    Beiträge:
    258
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    63
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    48000
    Karte
    Das wird wohl die Entscheidung sein, wenn genug platz vorhanden ist würde ich min 10m² Überlaufbecken bauen.
    Ansonsten mit Rohrpumpen arbeiten.
    Am besten du lässt die Option mit Rohrpumpen beim bauen Offen so das du noch Flexibel bist.

    LG

    Sven