Kois im Naturteich 2021 mit viel bepflanzter Umgebung

Knipser

Mitglied
Dabei seit
8. Aug. 2020
Beiträge
1.072
Ort
Nordrhein-Westfalen - Waltrop
Rufname
Willi
Teichfläche ()
56
Teichtiefe (cm)
135
Teichvol. (l)
37000
Hallo Teichfreunde.
Habe heute meine Vliesfilteranlage winterfest gemacht und stillgelegt bis Februar. Sprudelstein laufend in die Ecke gezogen bei 95cm Tiefe. An der tiefsten Stelle können jetzt die Tiere in Winterschlaf gehen. Hoffentlich wird der Winter nicht so kalt wie der Wetterdienst uns dauernd predigt. Wenn es frostig wird, wird nur noch 1-2 mal die Woche mit Störfutter gefüttert. Glückauf, Willi
 
Zuletzt bearbeitet:

samorai

Mitglied
Dabei seit
6. Okt. 2012
Beiträge
5.062
Ort
14770 Brandenburg an der Havel
Rufname
Ron
Teichfläche ()
60
Teichtiefe (cm)
130cm
Teichvol. (l)
27000
Habe heute meine Vliesfilteranlage winterfest gemacht und stillgelegt bis Februar.
Warum bis Februar, ist das nicht Temperatur abhängig?
Einen direkten Fahrplan wird es für den Teich nie geben.
Sprudelstein laufend in die Ecke gezogen bei 95cm Tiefe.
Ist es nicht zu tief?

Ich kenne 20 bis 30 cm unter der Wasserkante.
Da das Wasser im Winter eine höhere Dichte hat.
Algen oder Biofilm an der Folie sind im Winter nicht abgeschaltet, bei ausreichend Helligkeit produzieren sie ja auch genügend Sauerstoff (Photosynthese).
 

krallowa

Mitglied
Dabei seit
5. Feb. 2014
Beiträge
944
Ort
Deutschland 44579
Teichfläche ()
49
Teichtiefe (cm)
178
Teichvol. (l)
35000
Moin,

mal ne Frage:
Warum sollte der Sprudler nur auf 30cm unter Oberkante hängen?
Habe meinen seit Jahren auf knapp 1m Tiefe und alles ist gut.
Ist das gefährlich oder was passiert wenn er zu tief im Wasser hängt?
Wassermassenvermischung scheidet wohl aus, denn selbst wenn sich die Fische im Winter viel träger bewegen reicht die Bewegung zur Vermischung.

MfG
Ralf
 

Knipser

Mitglied
Dabei seit
8. Aug. 2020
Beiträge
1.072
Ort
Nordrhein-Westfalen - Waltrop
Rufname
Willi
Teichfläche ()
56
Teichtiefe (cm)
135
Teichvol. (l)
37000
Hallo Teich- und Fischfreunde.
Habe mir jetzt ein kalt Wasseraquarium eingerichtet für Zimmertemperaturen 23-24°. 10 kleine 7cm gekaufte Wimpelkarpfen und 3 Goldfische 15cm aus dem Teich sind schon drin mit 15 Spitzhorn- Schnecken. Später kommen noch Großohrsonnenbarsche hinzu. Das Becken hat ein Volumen von 800 Litern und wird mit 2 langen LED Pflanzen-Lampen beleuchtet. Alles was Übergröße in den Jahren bekommt, geht ab in den Teich. Pflanzen müssen noch rein, die ich aus dem Teich nehme.
Viele Grüße Willi
Beiträge automatisch zusammengeführt:

Moin,

mal ne Frage:
Warum sollte der Sprudler nur auf 30cm unter Oberkante hängen?
Habe meinen seit Jahren auf knapp 1m Tiefe und alles ist gut.
Ist das gefährlich oder was passiert wenn er zu tief im Wasser hängt?
Wassermassenvermischung scheidet wohl aus, denn selbst wenn sich die Fische im Winter viel träger bewegen reicht die Bewegung zur Vermischung.

MfG
Ralf
Ralf, wegen Ruhestörung im tiefen Bereich, wo die meisten Tiere sich im Winter aufhalte. Gruß, Willi
 
Zuletzt bearbeitet:

samorai

Mitglied
Dabei seit
6. Okt. 2012
Beiträge
5.062
Ort
14770 Brandenburg an der Havel
Rufname
Ron
Teichfläche ()
60
Teichtiefe (cm)
130cm
Teichvol. (l)
27000
Nein Ralf las dich nicht veräppeln.
Die Luftblasen ziehen auch die Wärme aus der Tiefe mit hoch, mit anderen Worten es findet eine gewisse Umschichtung bzw intensive Mischung der Wasser Schichten statt.
Dann ist da noch die Geschichte mit der Ableitung der sich im Wasser befindlichen Gase.
Wenn man unter dem Eis schaut bildet sich so etwas wie eine "Glocke", die aussieht wie ein BA Deckel oder ein umgedrehter tiefer Teller.
Selbst wenn das Eis dicker wird, wird es nie diese Form verlieren.

Wer das mal auf 30 cm unter Wassernivau fest gelegt hat, :ka.
Hauptsache der Sprudel Stein liegt nicht direkt auf den Grund.
Und wenn du gute Erfahrungen mit deiner Tiefe hast, ist es auch okay.
 

Knipser

Mitglied
Dabei seit
8. Aug. 2020
Beiträge
1.072
Ort
Nordrhein-Westfalen - Waltrop
Rufname
Willi
Teichfläche ()
56
Teichtiefe (cm)
135
Teichvol. (l)
37000
Nein Ralf las dich nicht veräppeln.
Die Luftblasen ziehen auch die Wärme aus der Tiefe mit hoch, mit anderen Worten es findet eine gewisse Umschichtung bzw intensive Mischung der Wasser Schichten statt.
Dann ist da noch die Geschichte mit der Ableitung der sich im Wasser befindlichen Gase.
Wenn man unter dem Eis schaut bildet sich so etwas wie eine "Glocke", die aussieht wie ein BA Deckel oder ein umgedrehter tiefer Teller.
Selbst wenn das Eis dicker wird, wird es nie diese Form verlieren.

Wer das mal auf 30 cm unter Wassernivau fest gelegt hat, :ka.
Hauptsache der Sprudel Stein liegt nicht direkt auf den Grund.
Und wenn du gute Erfahrungen mit deiner Tiefe hast, ist es auch okay.
Hallo Ron, hier veräppelt keiner, zumindest ich nicht - mit Ruhestörung ist alles gemeint, was Du hier schreibst. Viele Grüße, Willi
 
Oben Unten