Youtube Facebook Twitter
  1. Wegen der am 25. Mai 2018 in Kraft tretenden neuen DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) ist es leider nötig, das jedes Bestandsmitglied, egal wie lange dabei oder in welcher Funktion, unsere neuen Datenschutzhinweise und daran angepassten Nutzungsbedingungen lesen und diesen zustimmen muss, wenn er/sie unsere Seiten weiterhin als registriertes Mitglied nutzen möchte.
    Ohne diese Anpassungen und einige kleine Änderungen auf unseren Seiten, wäre ein weiter Betrieb von Hobby-Gartenteich.de leider nicht mehr möglich.

    Es werden dir automatisch bei Anmeldung entsprechende Hinweise eingeblendet. Siehe auch: Hinweise zur DSGVO

    Vielen Dank für dein Verständnis.
    Information ausblenden

Moderlieschensterben

Dieses Thema im Forum "Fische (allgemein)" wurde erstellt von Daniel_D, 1. Juli 2018.

Die Seite wird geladen...
Schlagworte:
  1. Daniel_D

    Daniel_D Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2018
    Beiträge:
    19
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    7
    Teichtiefe (cm):
    80
    Teichvol. (l):
    1700
    Karte
    Hallo,

    dazu hätte ich dann die Frage, wie erreiche ich einigermaßen stabile Wasserwerte/Bakterienfauna, wenn mir zu einem Wasserwechsel geraten wird ?
     
  2. Knoblauchkröte

    Knoblauchkröte Experte Mod-Team

    Registriert seit:
    23. Okt. 2004
    Beiträge:
    6.037
    Galerie Fotos:
    0
    Beruf:
    Zerspaner
    Teichfläche (m²):
    130
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    100000
    Karte
    Hi Daniel,

    Leitungswasser weißt keine so starken Schwankungen auf. Vor allem bakteriell ist es normalerweise kaum belastet (und gerade die Bakterienstämme, die organische Substanz angreifen - siehe Flossen der Bitterlinge, Schuppenverlust/Einblutungen bei den Lieschen - müssen die nächsten Wochen auf einem sehr geringen Stand gehalten werden (daher auch fleisig absterbende Algen ect entfernen)
     
  3. teichinteressent

    teichinteressent Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    625
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    190
    Teichvol. (l):
    18000
    Karte
    Thermometer geht billiger: Entweder aus der Zoohandlung/Baumarkt für Aquarium oder Pool oder eines für den Kühlschrank gibt es bei Kaufland.
     
  4. Ida17

    Ida17 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2015
    Beiträge:
    1.075
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    54
    Teichtiefe (cm):
    190
    Teichvol. (l):
    45000
    Karte
    Wasserwechsel dienen dazu, die Keimbelastung im Teich zu reduzieren und Nährstoffe herauszunehmen. Fische scheiden ebenfalls Exkremente aus, da macht es durchaus Sinn das Wasser auch mal zu wechseln. Natürlich nicht alles auf einmal, sondern stufenweise in 10%, 20% etc. Bei Deiner Teichgröße würden 10% etwa 170l entsprechen, was nicht viel ist, aber doch schon etwas bewirkt.
     
    Daniel_D gefällt das.
  5. Daniel_D

    Daniel_D Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2018
    Beiträge:
    19
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    7
    Teichtiefe (cm):
    80
    Teichvol. (l):
    1700
    Karte
    Danke für den Tipp. Ich habe leider nicht die Möglichkeit mein Wasser jetzt noch detailierter zu untersuchen.
    Ich konnte aktuell auch eine Flossenprobleme mehr bei den Tieren im Video erkennen.
    Ich hatte mich auch verlassen, der "Filter" macht das schon. Dem Filter wurde bei Amazon zwar bei einigen wenigen nachgesagt,
    der würde nichts bringen. Der überwiegende Teil der Kritiken lautete aber, nach 2-3 Wochen war mein Teich klar ....
    Zumal man ja versprochen bekommt, die UV-Lampe würde Algen und Bakterien bekämpfen.
    Der Filter wurde auch mit Söll Teichstarter nach Anleitung benetzt.

    Meine Algen im Teich haben sich im Laufe der Zeit auch verändert. Und hier für mich wieder das Problem, um so mehr man im www sucht,
    wird man nicht schlauer, sondern nur noch mehr verwirrt. Algen sind gut, ein Zeichen für gute Wasserqualität ... usw .

    Anfangs waren es dunkelgrüne Algen, die man recht leicht aufwickeln könnte, weil sie sich, ähnlich wie bei Spinnweben, recht leicht im Wasser
    aneinanderklebten. Die ist mittlerweile nicht mehr gegeben. Die Algen sind zwar noch, doch deren Eigenschaften ist jetzt, obwohl sie noch
    zusammenhängen, eher in einem Zerfallstadium bzw sie kleben nicht mehr. Die Molchen und Jungfische bleiben aber noch drinne hängen.
    Aber man bekommt sie nicht mehr aufgewickelt. Sind zwar noch grün, aber eher ganz dezent in Richtung braun gehend.
    Dafür sammeln sich jetzt ganz kleine Algeninseln an der Wasseroberfläche, an Pflanzen zB, wo sie hängen bleiben.

    Der Rest des Algenwuchses ist deutlich zurückgegangen, wenn aber wieder mehr Sonnenstunden vorhanden sind, sieht man direkt das Wachstum.

    Ich habe gestern noch mal rund 500 Liter Leitungswasser in den Teich einfließen lassen, weil der Wasserstand erneut deutlich gesunken war.
    Zuvor den dünnen Kiesgrund in der Flachwasserzone so gut es geht, gesäubert. Hierzu habe ich eine Art Mulmsauger, wie man ihn in einem
    Aqarium zB benutzt. Der Kies wird aufgwirbelt und Schebeteile eingesaut. Es lag eine Menge Fischkot herum.
    Danach noch Algen gekeschert. Nach dieser Aktion habe ich diesmal keine negative Veränderung bei den Fischen erkennen können.

    Heute Morgen habe ich dann die Wassertemperatur gemessen. Ob das Chinagerät, ein Bratenthermometer mit zwei Sonden, exakt mißt, weiß ich nicht.
    Am Grund und in der Flachwasserzone wurden gegen 9:00 20°C angezeigt. Die Sonne schien bereits seit dem frühen Morgen.
    Gegen 15:30-16:00 bekommt der Teich dann erst kompletten Schatten, zuvor hatten wir dauerhaft Sonne und es war heute sehr warm.
    Hier habe ich um 18:00 dann am Grund 25°C und in der Flachwasserzone 27°C gemessen.

    Die mit dem Sera-Messstreifen gemessenen Wasserwerte mit Grundwasser vom Teich sind lt. Sera bei 97% optimal.

    Auch heute am späten Nachmittag zeigte sich kein Fisch mit für mich unnormalem Verhalten.
    Alle 8 Jungfische sind noch da. Hauptsächlich in der Flachwasserzone frei schwimmend. Trauen sich mittlerweile aber auch
    in den Hauptbereich, den sie sonst immer gemieden hatten und fressen jetzt auch schon vorsichtig von der Wasseroberfläche.

    Flockenfutter eingestreut, man sah erst kein Leben im Teich, sofort kamen Moderlieschen und Bitterlinge hoch und zappelten, um das Futter zuerst
    zuerwischen. Selbst bis in die ungeschützte Flachwasserzone.´

    Auch die Muscheln verhalten sie weiterhin, unterschiedlich, unverändert. Eine macht fast gar nichts, lebt aber. Eine andere steht in der Ecke, hat
    aber den "Rüssel" offen und filtert. Eine weiter liegt am Teichboden, seit langem an unveränderter Position, hat aber auch den Rüssel offen.
    Die Vierte kann ich leider nicht genau einsehen, bewegt sich aber langsam über die Tage am Teichgrund.

    Einzig ist mir jetzt aufgefallen, dass vermehrt Weichschnecken in den Teich fallen und verenden. Zuvor sind sie immer nur abends an den
    Teich gekommen, die Teichfolien bis zur Wasseroberfläche gerutscht, vermutlich kurz getrunken, und dann auch wieder abgedreht.
    Jetzt liegen die ersten am Teichgrund, wo ich versuche sie einzusammeln.

    Hallo, ich habe ein 2-Kanal Fleichthermometer genommen. Da dies eine recht lange Verkabelung besitzt und die Sonde bis auf den Grund reicht.
     
  6. Digicat

    Digicat Mod-Team Mod-Team

    Registriert seit:
    27. Okt. 2004
    Beiträge:
    10.206
    Galerie Fotos:
    165
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Teichtiefe (cm):
    250
    Teichvol. (l):
    35000
    Karte
    Ein simples Badewannenthermometer oder wie schon angemerkt ein Kühlschrankthermometer hätte es auch getan. Ist so ein Fleischthermometer nicht im falschen Meßbereich unterwegs. Du willst doch max. 30°C messen und nicht ob das Fleisch 85-100°C hat. Für mich ist das völlig ungeeignet. Auch ein Badewannenthermometer kann man versenken. Dazu braucht es nur beschwert zu werden und an einer simplen Schnur läßt man es in die Tiefe bzw. holt man es aus der Tiefe wieder an die Oberfläche.
    Ganz einfach und simpel.

    Aber egal ... du hast 27°C gemessen, was eindeutig zu viel ist. Ich würde versuchen den Teich abzuschatten. Sonnenschirm wäre bei deiner Teichgröße sicher ein gutes Mittel.
     
    Ida17 und Kathrinvdm gefällt das.
  7. Daniel_D

    Daniel_D Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2018
    Beiträge:
    19
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    7
    Teichtiefe (cm):
    80
    Teichvol. (l):
    1700
    Karte
    Guten Abend,

    ich habe leider im Moment nur dieses Fleischthermometer. Dessen Messbereich liegt zwischen 0 und 300°C.
    Dennoch könnte es sein, dass es halt nicht genau mißt. Ich hätte noch ein IR-Thermometer ... sicherlich für Wasser auch nicht optimal.

    Die Flachwasserzone hatte ich ja schon extra mit hellem Kies ausgelegt, damit die schwarze Teichfolie versteckt wird und diese nicht
    durch die Sonne noch zusätzlich stark aufheizt.
    Die Seerosen haben zwar einiges an Schwimmblättern hochgetrieben, was aktuell aber leicht rückläufig ist. Es wuchert die
    Oberfläche nicht zu. Es ist geschätzt nur 1/4 der Wasseroberfläche mit Seerosenblättern bedeckt.

    Eine Abschattung mit einem Sonnenschirm, kann ich mir jetzt nicht wirklich vorstellen. Wenn ich zu Hause wäre und diesen
    gleichzeit aufstelle, ok, aber als Lösung für einen längeren Zeitraum ... nein.
    Selbst wenn ich mir vorstelle, ich würde auf der Sonnenseite hohes Schilfgras wachsen lassen, die Sonne steht so hoch, das würde
    kein Gras abschatten. Selbst noch um 16:00 braucht es unseren 4m hohen Kirschbaum, um dem Teich wirklich abzuschatten bis zum Sonnenuntergang.
     
  8. Digicat

    Digicat Mod-Team Mod-Team

    Registriert seit:
    27. Okt. 2004
    Beiträge:
    10.206
    Galerie Fotos:
    165
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Teichtiefe (cm):
    250
    Teichvol. (l):
    35000
    Karte
    Willst du den Fischen etwas gutes tun oder nicht ...

    Wenn es für Dich unmöglich ist einen Schirm aufzuspannen, solltest du halt zu anderen Mittel greifen.

    Ich hätte da zB. ein Sonnensegel im Köcher oder ein Dach über den Teich. Beides stabil genug um es unbeaufsichtigt zu lassen.

    Es kommt mir vor, als wenn du die Fische zum Zweck deines Forschestriebes hältst.

    Handel endlich. Mach täglich einen Teilwasserwechsel um die WT zu senken und um den Keimdruck zu verringern. Reinige deinen Filter wöchentlich. Bringe Sauerstoff durch einen Belüfter in den Teich.

    Kauf Dir einen Tröpfchen Wassertest und messe wöchentlich die Wasserqualität.

    LG
    Helmut
     
    Petta, Ida17, Kathrinvdm und 3 anderen gefällt das.
  9. Kathrinvdm

    Kathrinvdm Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2016
    Beiträge:
    590
    Galerie Fotos:
    0
    Beruf:
    Design & Ilustration
    Teichfläche (m²):
    120
    Teichtiefe (cm):
    120
    Karte
    Daniel,
    einfache Badethermometer gibt es in jeder Drogerie. Das sollte doch innerhalb einer Woche zu schaffen sein, da mal eins zu besorgen …!? Und Sonnensegel gibt es in diversen Größen in jedem Baumarkt. Auch kein Problem. Die Kosten für beides halten sich in Grenzen. Also ran an die Arbeit – DU trägst die Verantwortung für Lebewesen, die sich aus ihrer misslichen Lage nicht selber befreien können!
     
    Haggard gefällt das.
  10. Knoblauchkröte

    Knoblauchkröte Experte Mod-Team

    Registriert seit:
    23. Okt. 2004
    Beiträge:
    6.037
    Galerie Fotos:
    0
    Beruf:
    Zerspaner
    Teichfläche (m²):
    130
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    100000
    Karte
    auch in jedem Aquaristikladen sind geeignete Thermometer erhältlich:D

    MfG Frank
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden