Youtube Facebook Twitter

Gartenhaus 2017

Dieses Thema im Forum "Haus und Garten" wurde erstellt von XxGabbeRxX, 21. Nov. 2016.

Die Seite wird geladen...
Schlagworte:
  1. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    1.682
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Karte
    Hallo Andy,

    Du musst erst einmal zusehen, dass Du Deine Hütte von oben dicht bekommst.
    Wenn ich mir die Fotos so anschaue, dann würde ich die durchnässten Spanplatten komplett durch 21er Rauspund o.ä. ersetzen. (Dies hätte ich schon vor dem Aufnageln gemacht.)

    Wenn Du dann noch Dein Filtersystem in der Hütte als geschlossenes System anlegst, dann hast Du die Probleme mit Kondenswasser fast komplett eliminiert. Der Rest sollte sich mit geschickter Belüftung oder aber auch mit Belüftungstechnik regeln lassen.

    Über die Notwendigkeit einer Dämmung in einem solchen Filterhaus kann man sich streiten, diese hängt von mehreren Faktoren ab.


    Gruß Carsten
     
    samorai gefällt das.
  2. samorai

    samorai Mitglied

    Registriert seit:
    6. Okt. 2012
    Beiträge:
    3.222
    Galerie Fotos:
    67
    Beruf:
    Dachklempner
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    130cm
    Teichvol. (l):
    27000
    Karte
    Baue dir eine Wanne unter .
    Trittschall-Dämmung für Laminat als Trennung dann Teich-Folie und ein Rahmen aus Dachlatten mit Abstand zur Ibc herum.
    Die Teich-Folie auf die Latten befestigen.
    Dann die Feuchtigkeit abführen.
     
  3. RKurzhals

    RKurzhals Mod-Team

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    2.639
    Galerie Fotos:
    182
    Beruf:
    Alchimist
    Teichfläche (m²):
    23
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    14000
    Karte
    Hallo Andy,
    die Beheizung ist ja schon mal gut, die Temperaturen sind an sich schon mal richtig (Raum ist wärmer als Wasser). Wenn Du einen Lüfter nach draußen installierst, gelangt auch die feuchte Luft nach draußen, durch die Ritzen strömt wieder neue Luft nach innen, und das Klima bessert sich. Ein Entfeuchter hilft da auch.
    Wenn da noch viel Nässe im Häuschen ist, wird das dauern... .
    Man kann ganz gut schätzen, wie effektiv ein Lüfter ist. Die kleinen Modelle (100er mit 10..15W Motorleistung) fördern höchstens 100 m³/h . Bei Deiner Temperatur im Raum transportierst Du bis zu 900g Wasserdampf die Stunde damit hinaus (100% Luftfeuchte, keine Vermischung mit Raumluft, kein Druckverlust).
    Die zum Ausgleich einströmende Luft ist ebenfalls nicht ganz trocken, also rechne mal mit der Hälfte. Um die eingeströmten kalten 100 m³ Luft um knapp 10°C aufzuheizen (das wäre jetzt wohl der Fall), brauchst Du etwa 0,3 kWh (d. h. aktuell eine zusätzliche Heizleistung von 300W). Das wäre eine Option. Der Lüfter muß ja nicht ständig laufen.
     

    Anhänge:

  4. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    1.682
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Karte
    Schön und gut.
    Aber so lange das Filtersystem kein geschlossenes System ist, dann ist das ein Kampf gegen Windmühlenflügel.
    Zum Thema 'heizen' darf man nicht vergessen, dass alle wassertechnischen Anlagen ihre Temperatur an die Luft abgeben und der arme 300W Heizer dagegen verhungert.

    Man muss das Thema also etwas anders anpacken.
    Entweder das Filtersystem in der Hütte als geschlossenes System herstellen oder die Hütte innen als Feuchtraumkammer erstellen/verkleiden/ausbauen und dann so belüften, dass ein ständiger Luftaustausch erfolgen kann. Zwangsbelüftung, zur Not mit technischer Unterstützung.
    Wege zwischen den beiden vorgeschlagenen Lösungen sind sicher mit technischem und dauerhaftem Mehraufwand und den damit verbundenen ständigen Mehrkosten möglich, aber nicht sicher zielführend.


    Gruß Carsten
     
  5. lollo

    lollo Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    993
    Galerie Fotos:
    0
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    6002
    Karte
    Hallo,

    wenn das Wasser nicht auf Raumtemperatur gebracht wird, und das ist ja schlecht zu leisten im Winter, gibt es eine Tropfsteinhöhle. :(
    Ich habe das schon mit Aquarien in einem Kaltraum hinter mir. :wand
    Carsten hat da schon den richtigen Weg genannt.
     
  6. RKurzhals

    RKurzhals Mod-Team

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    2.639
    Galerie Fotos:
    182
    Beruf:
    Alchimist
    Teichfläche (m²):
    23
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    14000
    Karte
    Hallo Carsten,
    das sehe ich auch so.
    Unter "geschlossen" verstehe ich, den aus dem Filter entweichenden Wasserdampf zurückzuhalten bzw. die austretende Menge auf ein für die Hütte erträgliches Maß zu reduzieren (z. B. Deckel, Kondenswassertropfkanten, u. U. Atmungsleitung).
    Hallo Lollo,
    Diese Situation ist derzeit nicht zutreffend (Raum ist wärmer als das Wasser, s. o.).
    Die von mir genannten 300W Heizleistung sind derzeit zusätzlich (!) für 100 m³/h Abluft zu erbringen (ich gehe mal davon aus, dass in der Hütte ein geregelter Lüfter mit deutlich mehr Leistung steht).
     
  7. Teich4You

    Teich4You Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2015
    Beiträge:
    2.471
    Galerie Fotos:
    17
    Karte
    Wenn ihr Ihn so weiter beratet, hat er bald einen Bungalow aus der Gartenhütte gemacht.
    Der Ganze Aufwand und die Nacharbeiten stehen aus meiner Sicht in keinem Verhältnis mehr zum Zweck.

    Frag mal @Zacky wie er das in seinem Filterhaus am Schwimmteich gemacht hat.
    Das steht schon eine Weile und ist kein beheizter Bungalow.
     
    troll20 gefällt das.
  8. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    1.682
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Karte
    Wenn Du meine Beiträge richtig liest, dann hat er mit meinen Vorschlägen eine normale, einfache, ungedämmte und ungeheizte Hütte.


    Gruß Carsten

    Edit:
    Nur das Spanplattendach würde ich halt durch Rauspund ersetzen.
     
  9. XxGabbeRxX

    XxGabbeRxX Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2016
    Beiträge:
    554
    Galerie Fotos:
    0
    Beruf:
    Koch
    Teichfläche (m²):
    8
    Teichtiefe (cm):
    170
    Teichvol. (l):
    6000
    Karte
    Nabend alle miteinander,
    Alles soweit Trocken.
    Ist nur noch eine Stelle die evtl. noch nicht richtig dicht ist und für anderes Holz in der Menge war leider nicht das Geld da.
    Ich sag mal so, da die nagelung falsch ist ist das ganze schon zu Otto gegangen wegen Garantie.
    Mal schauen was kommt.
    Der Deckel ist so geplant das dieser auf einem Rahmen aufliegen wird und an dem Rahmen wird Teichfolie angebracht die auch am Filter abschließt und so keine Feuchtigkeit entweicht.
    Der Deckel selbst wird mit auch mit Teichfolie ausgekleidet.
    Da die Filterbecken belüftet werden müsste ich dann einen direkten Lufthansa nach draußen machen da sich sonst ein überdruck entwickelt.
    Hmmm ist so ne Sache mit überbauen.
    Möchte den IBC ungern bewegen.
    Werde wohl auch eine Dämmung vor machen wenn ich die IBC nach vorne hin mit Holz Verkleide.
     
  10. DbSam

    DbSam Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    1.682
    Galerie Fotos:
    28
    Teichfläche (m²):
    10
    Teichtiefe (cm):
    150
    Teichvol. (l):
    13500
    Karte
    Hallo Andy,

    wie oben schon geschrieben: Schau zu, dass Du die Hütte von oben dicht bekommst.

    ... von mir aus auch ein GermanWings, Hauptsache nach draußen und nicht in die Hütte abführen

    Wenn das Filtersystem zur Hütte hin abgeschlossen ist, dann kannst Du Dir die Wanne sparen.
    Noch eine einfache Querlüftung einbauen, welche gern auch per Klappe regelbar sein kann, und fertig.


    Gruß Carsten
     
    troll20 gefällt das.