Lotos - wie richtig halten?

Michaohneel

Mitglied
Registriert
3. Feb. 2021
Beiträge
12
Ort
Eschwege
Rufname
Micha
kleiner Rückblick
IMG_0203.jpg
Die beiden rechts oben haben überlebt, da sind die Blätter schon ab gewesen, das was man sieht sind Stielspitzen mit Bruckstelle an der Spitze.
Bei den unteren waren dann kurz drauf auch die Keime "ausgestoßen" worden, als hätte sie einer mit der Pinzette herausgezerrt.

Ich lasse, wenn keine Zwischenfälle passieren einfach alles weiterwachsen bis zum Herbst und ändere nichts wesentliches, wie geraten. Danke für eure Kommentare.
 

Michaohneel

Mitglied
Registriert
3. Feb. 2021
Beiträge
12
Ort
Eschwege
Rufname
Micha
Ich muss gerade mal kurz zwei Bilder zeigen, denn ich finde es erstaunlich...
Auch wenn mir abgeraten wurde, so habe ich doch am 07.06.(erstes Bild) 25 Milligramm Fetrilon abgewogen, in einem Glas aufgelöst und einfach ins Wasser geschüttet. Der Eisengehalt vom Kübel sollte sofern ich richtig gerechnet haben ;) um ca. 0,05 Milligramm/Liter erhöht worden sein. Düngergabe oder sonst eine Änderung erfolgte nicht. Seht euch den Unterschied nach drei Tagen an (zweites Bild). Ich denke es war eine gute Aktion... Zum ersten Mal seit Aussaat kräftig grüne Blätter.
lotos-2021-06-07.JPG Lotos-2021-06-10.jpg
 

Michaohneel

Mitglied
Registriert
3. Feb. 2021
Beiträge
12
Ort
Eschwege
Rufname
Micha
Mittlerweile erscheint es mir nicht mehr so hoffnungslos, Lotos aus Samen zu ziehen, wie so oft gelesen und ich bin froh es erstmal mit der Geizvariante probiert zu haben. Selbst wenn niemals Blüten kämen, ich bin allein schon von der schlichten exotischen Schönheit der Blätter ganz angetan. Jeder sollte den Mut haben und es probieren, sofern es nicht eine ganz bestimmte Sorte sein soll. :like Vor einer Woche, als es wieder etwas hellgelb wurde kamen übrigens nochmal 25mg Fetrilon rein. Das gezimmerte "Frühbeet" wird wohl demnächst zu klein. Schade, denn es ist sehr praktisch. Kühle Nächte, Deckel zu, Sonne Deckel auf, Gewitterwetter halbauf als Dach...
Lotos-2021-06-26_1.jpg Lotos-2021-06-26_2.jpg Lotos-2021-06-26_3.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Hakaleun

Mitglied
Registriert
5. Juli 2021
Beiträge
2
Rufname
Hakaleun
Teichfläche (m²)
65cm
Teichtiefe (cm)
50
Teichvol. (l)
80
Guten Tag, ich benutze nur selten Foren also sorry falls ich falsch bin.
Ich habe keinen Teich aber einen Mörtelkübel wo ich Lotus gepflanzt habe. Es waren Samen des indischen Lotos und ich fand das es nicht schlecht lief. Doch mittlerweile fällt mir auf das die blätter irgendwie beschädigt wirken und die Stängel gelb werden. Ich dünge mit aquarium wurzeldünger von Anione. Insgesamt dürften da so 6-8 drinnen sein. Zu Anfang habe ich regenwasser verwendet und die zweite Hälfte nach und nach mit meinem Aquarium Wasser aufgefüllt. Also die Samen bekam ich glaube ich Ende Mai.
Ich hoffe jemand kann mir helfen

IMG_20210705_073653.jpg
 

Kuni99

Mitglied
Registriert
3. Sep. 2008
Beiträge
491
Ort
65527
Teichfläche (m²)
60
Teichtiefe (cm)
120
Teichvol. (l)
60000
Hallo und herzlich willkommen!

Die Schäden an den Blättern kommen vermutlich von bestimmten Zuckmückenlarven, die die Blätter von unten her annagen. Ich habe das Problem auch bei meinen Aussaaten und entferne die Larven von Hand. Sie sind sehr klein, kaum zu sehen und hüllen sich in eine Gallerte. Das Problem verschwindet nach kurzer Zeit von selbst, vermutlich werden die Tierchen von Libellenlarven gefressen.

Wenn die Blätter zusätzlich gelb werden und abfaulen, dann ist das Substrat zu faulig geworden. Im Nachhinein kann man daran nichts mehr ändern. Lotossämlinge sind sehr empfindlich. Ich verwende ein Sand-Lehm-Gemisch 3:1 und dämpfe es zusätzlich. Zum Ansetzen der Aussaat nehme ich Quell- oder Leitungswasser, Regenwasser enthält zu viele Keime, die dann in das Substrat gelangen würden. Zum Nachfüllen kann man dagegen ruhig Regenwasser verwenden, die enthaltenen Keime gelangen dann erstmal nicht in das Substrat.

Auf dem Foto ist zu sehen, dass neue Blätter gebildet werden, es besteht also noch Hoffnung. Gegen das Gelbwerden der Blätter hilft Eisendünger.

Viele Grüße,
Kai
 

Hakaleun

Mitglied
Registriert
5. Juli 2021
Beiträge
2
Rufname
Hakaleun
Teichfläche (m²)
65cm
Teichtiefe (cm)
50
Teichvol. (l)
80
Ja ich habe leider Teicherde verwendet. Ich werde nun einen eisendünger kaufen und beim Wasser habe ich das Problem das unser Haus keine Entkalkungsanlage eingebaut hat und unser Wasser extrem kalkhaltig ist. Ich danke für die Hilfe und hoffe das beste:) Sonst werde ich es wieder probieren mit besseren Bedingungen;D
 

Michaohneel

Mitglied
Registriert
3. Feb. 2021
Beiträge
12
Ort
Eschwege
Rufname
Micha
Hakaleun,
ich finde, dass die Blätter gar nicht gelb und übermäßig beschädigt aussehen. Kommt mir aber zumindest, nachdem, was ich mir angelesen hatte ziemlich spät im Jahr vor um damit zu beginnen. Meine sahen ca Mitte April so aus. Das heißt von einem Zustand wie bei dir, bis die Stehblätter kamen (Bild oben) vergingen ca. 2,5 Monate. Dann wäre das bei dir ja schon Mitte Septemper wo es schon so langsam Rückwärts wachsen wird. Ich wünsche viel Erfolg!
 

Michaohneel

Mitglied
Registriert
3. Feb. 2021
Beiträge
12
Ort
Eschwege
Rufname
Micha
Hi Kai,
das sieht skurril aus... und eine tolle Blüte. Wäre echt interessant, wenn du ihn um"topfst" mal zu sehen, wie die Rhyzome sich da formen, bzw. wie man überhaupt eines hereinsetzt, da die ja gleichlang bis größer als die Tasse sind, oder? Biegen geht ja nicht... und scharfkantig 90° ums Eck werden sie auch nicht wachsen...
 

ToKo78

Mitglied
Registriert
19. Juli 2021
Beiträge
1
Rufname
Tom
Hallo Kai! Das würde mich auch interessieren, hast Du ein Rhizom eingesetzt oder den Lotus aus einen Samen direkt in der Tasse gezogen?
 
Oben