Youtube Facebook Twitter

Planung und Bau eines Schwimmteiches

Dieses Thema im Forum "Schwimmteiche und Naturpools" wurde erstellt von Tobert, 2. Sep. 2016.

Die Seite wird geladen...
  1. meinereiner

    meinereiner Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    366
    Galerie Fotos:
    36
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    5000
    Karte
    Wieso verschrauben? Wieso verkleben? Das Rohr steht doch senkrecht auf dem Deckel.
     
    Mathias2508 und troll20 gefällt das.
  2. Geisy

    Geisy Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dez. 2010
    Beiträge:
    1.043
    Galerie Fotos:
    10
    Teichfläche (m²):
    300
    Teichtiefe (cm):
    200
    Teichvol. (l):
    300000
    Karte
    Hallo

    Ich hätte den ganzen Luftheber samt Biofilterkammer innerhalb der Folie vom Filtergraben gemacht.
    [​IMG]
    Da brauch man dann nichts mehr laminieren oder abdichten da es innerhalb der Folie steht. Selbst den extra Schacht für den LH braucht man nicht.
    Die Membran des LH ist von oben entnehmbar. Der 300er LH hier ist nur 1,5m tief.
    Innen ist eine bewegte Helix Kammer und außen die ruhende.
    Das ganze Ding schaut hinterher im Filtergraben nur ca. 10cm aus dem Wasser.
    Unten sieht der Luftheber so aus und man kann auch direkt innerhalb der Folie mit Skimmer und Bodenabläufen verbinden.
    [​IMG]
    Aber hier ist die Entscheidung ja schon anders gefallen und ich hoffe das alles schön dicht wird und bleibt.

    Gruß
    Norbert
     
    Mathias2508, troll20 und Rhabanus gefällt das.
  3. Tobert

    Tobert Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2016
    Beiträge:
    29
    Galerie Fotos:
    0
    Karte
    Geisy schöne Idee... aber schon anderst geplant.

    @meinereiner: Ich dachte das vielleicht die Dichtung überfordert ist bei 3m Wassersäule und dem Duchmesser:rotwerd5, da die Rohre ja nur im drucklosen Bereich eingesetzt werden.
    Ich werd auf jedenfall ein paar Angstschrauben rein machen und dichtmittel zwischen Schrauben und Dichtung.

    gruß
     
  4. meinereiner

    meinereiner Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    366
    Galerie Fotos:
    36
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    5000
    Karte
    Ich hab zwei Meter. Das ist dicht. Das mit den Schrauben versteh ich noch weniger. Was sollen die Schrauben für die Dichtung bringen?
     
  5. ThorstenC

    ThorstenC Mitglied

    Registriert seit:
    31. Aug. 2011
    Beiträge:
    1.946
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    200
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    120000
    Karte
    Die Angstschrauben sind der Schwachpunkt.

    Stopfen in die Dichtung rein..fertig.

    Superängstliche können ja zum Schluss noch ein wenig Polymerdichtmittel Sikaflex 221 oder ähnliches aussen am Deckelrand langziehen.
    Vorher schön reinigen.
     
  6. meinereiner

    meinereiner Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    366
    Galerie Fotos:
    36
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    5000
    Karte
    So, nachdem ich jetzt daheim vorm Rechner sitze und nicht von unterwegs schreiben muss, das ganze nochmal ausführlicher und im Klartext:

    Schrauben sind so überflüssig wie ein Kropf.
    Wo soll der Deckel hin? Da wo der Deckel ist, ist der Boden, da kann der Deckel nicht weg. Das Rohr wird auch nicht nach oben rutschen, ist ja niemand da, der das noch oben weg zieht oder? Wenn das Rohr waagerecht liegen würde, wäre das natürlich etwas anderes. Also spar dir die Arbeit.

    Zusätzlich noch irgendein Dichtmittel irgendwohin schmieren ist ebenfalls Käse. Was soll das bringen?
    Das Rohr hat eine Dichtung, und die macht genau das was der Name sagt, dichten (also nicht so wie Goethe). Solange die Dichtung nicht kaputt ist, du irgendwelche tiefere längere Riefen im Deckel hast, ist das dicht, und bleibt dicht.

    Auch wenn KG Rohre im allgemeinen keinen größeren Druck aushalten müssen, heißt das ja noch lange nicht, dass sie keinen Druck aushalten.
    Auch KG Rohre (und damit auch die Dichtungen) müssen einen gewissen Druck aushalten können. Es gibt ja durchaus den Fall, das bei Starkregenereignissen das Kanalsystem voll läuft.
    Dann wäre das wohl Käse, wenn die Dichtungen überall kaputt wären, nur weil sie dem Druck von einigen Zehntel Bar (drei Meter entspricht 0,3 bar) nicht ausgehalten haben.

    Die Dichtungen sind konstruktiv so ausgelegt, dass sie bei Druck (von Innen) an den Deckel (oder das andere Rohrstück) angepresst werden.

    Also nimm einfach etwas Vaseline, auf die Dichtung damit, etwas Vaseline an den Deckel (also den Teil, der in die Dichtung rutscht) schieb das zusammen, und gut ist.
    Du kannst das ganze ja einfach mal ausprobieren. Stell das Ding irgendwo auf, und mach es voll Wasser. Aber auf jeden Fall, sichere das Teil dann gegen umfallen. Nicht dass es jemanden erschlägt, bzw. das Rohr zu Bruch geht.

    Servus
    Robert
     
  7. troll20

    troll20 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Apr. 2009
    Beiträge:
    4.420
    Galerie Fotos:
    25
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    140
    Teichvol. (l):
    28000
    Karte
    KG Abfluss Leitungen müssen sogar abgedrückt werden mit 10m Wassersäule glaub ich, oder waren es 5 hier in Berlin :wunder sofern sie im Trinkwassereinzugsgebiet liegen.
    Jedoch ist es keine Dichtheitsprüfung sonder eher eine Verlustprüfung. Sprich bis Liter X ist alles okay wenn mehr ausläuft Pech gehabt :wand
     
    Mathias2508 und ThorstenC gefällt das.
  8. Tobert

    Tobert Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2016
    Beiträge:
    29
    Galerie Fotos:
    0
    Karte
    Ok. Das klingt plausibel.
    Ich fragte weil ich irgendwo gelesen habe das es einen Stopfen unter Druck rausgedrückt hat.
    Ich habe den Beitrag nochmal gesucht und habe festgestellt das diese seitliche Stopfen wahren die wiederum mit einem Bügel gesichert wurden.
    Aber danke für die Kommentare, ich bin um jeden dankbar.

    Gruß
     
    Teicholm, ThorstenC und troll20 gefällt das.
  9. Tobert

    Tobert Mitglied

    Registriert seit:
    7. Apr. 2016
    Beiträge:
    29
    Galerie Fotos:
    0
    Karte
    Hallo,
    nun habe ich noch ein paar Fragen zu meinem Filterkeller.

    1. Sollen Sammelkammer, Kammer mit LH und Biokammer eine Ebene sein?

    z.b. so Planung und Bau eines  Schwimmteiches_546634_Filterkeller.jpg_jpg

    2. In die Trennwand Zwischen LH und Biokammer habe ich vor gleich ein KG200 Stück (evtl. T-Stück wegen der abluft) einzubetonieren und einlaminieren. Ist das richtig?

    z.b. so Planung und Bau eines  Schwimmteiches_546634_Filterkeller 1.jpg_jpg

    3. Das einzubetonierende KG200 Rohr für den LH, wo muss das sitzen? OK Wasser = OK rohr? Oder lieber etwas tiefer?

    4. Von OK Wasser bis OK Filterkammern, wieviel cm soll im optimalfall die differenz betragen?

    5. Was ist bei PVC Welt los.... seit Woooochen will ich da Folienflansche bestellen für die Verbindung von Bio zu Filtergraben, aber es ist alles vergriffen.
    Hat jemand noch ne Adresse für Qualitativ hochwertige Flansche?

    Gruß Tobias
     
  10. Zacky

    Zacky Mod-Team Mod-Team

    Registriert seit:
    12. Nov. 2010
    Beiträge:
    5.091
    Galerie Fotos:
    7
    Teichfläche (m²):
    50
    Teichtiefe (cm):
    175
    Teichvol. (l):
    40000
    Karte
    Welche Größe brauchst Du denn? Gerne auch per PN.