Tank-Foliendurchleitung mit beidseitigen Fitting zum Anschluß von Saugschlauch, Filtersiebrohr.

4711LIMA

Mitglied
Dabei seit
8. Feb. 2011
Beiträge
352
Ort
Deutschland, 93059
Teichfläche ()
470
Teichtiefe (cm)
200
Teichvol. (l)
445000
Besatz
keine
Servus Senubi, Du schreibst weiter oben, dass Du einen Bach mit 25 Meter Länge bauen möchtest? Ein sportliches Projekt. Vielleicht überdenkst Du das nochmals mit der kleinen Teichschale. Der Bach braucht eine bestimmte Menge Wasser bis alle Becken etc. gefüllt sind. Dann könnte es sein, dass die Teichschale schon leer ist bevor überhaupt Wasser wieder ankommt und umgekehrt wenn der ganze Bach bei Pumpe aus leerläuft geht dann die Teichschale über.
 

senubi

Mitglied
Dabei seit
25. Apr. 2022
Beiträge
44
Ort
Wuppertal
Rufname
Norbert
Teichfläche ()
4
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
2000
Besatz
--
Gedacht war, die Pumpe auf niedriger Stufe, den Ausgleichsbehälter(80l) an der Bachquelle, den Bach füllen zu lassen und Frischwasser gesteuert über einen Niveausensor zulaufen zu lassen.

Was du jetzt ansprichst, dass das Bachlaufwasser beim Abschalten der Pumpe ja irgendwo hin muss, habe ich tatsächlich vergessen.:eek:

Danke für den Hinweis. :like:

25000cm* 45cm durchschnittlicher Breite* ca. 5cm Tiefe ergibt ein Volumen von ca.600l, wenn ich richtig überschlage. Der Teich hat geschätzt 1500l. Er würde zwar nicht Leerlaufen laufen aber ob die Pflanzen im Teich, das Substrat es mag teilweise trocken zu liegen bezweifle ich, mir scheint die Ökologie des Teiches ist dann komplett hin.

Meine Problemlösung dazu, den Ausgleichbehälter an der Quelle zu vergrößern (1000l), einen elektrischen Schieber an der Quelle im Rohr einbauen, und zeitlich versetzt über eine Zeitschaltung erst den Schieber zum Bachlauf sperren dann die Pumpe nach leerlaufen des Baches abschalten. Man braucht nur die Durchflussmenge pro Zeitabschnitt als Differenz einstellen. Das Wassser des Bachlaufs befindet sich dann oben an der Quelle, schaltet man den Bach wieder ein. Öffnet der Schieber und die Pumpe folgt verzögert wenn der Bachlauf gefüllt ist.

Wie ist die Meinung zu dieser Idee. Ich möchte den Bachlauf nicht verkleinern, ich habe mich jetzt darauf eingeschossen.
Beiträge automatisch zusammengeführt:

Nochmal eine Frage zu der Durchführung,
Da bei einem Rohr immer außen angegeben wird und bei einem Schlauch immer innen, passt das wunderbar zusammen!
Ich habe also immer eine gewisse Verengung in der Durchführung, ein 75mm Schlauch passt zwar auf ein 75mm Rohr, der Innendurchmesser des Rohres ist dann aber niedriger. Und jetzt komme ich in Schwimmen, und bräuchte Maße, ich möchte diesen Grobschmutzfilter in den Teich legen. Eine andere Ausführung mit passender Reduziermuffe für 75mm Schläuche fand ich nicht, der mir von PVC-Welt empfohlene Tank/Folienflansch hat entweder einen Außendurchmesser am Stutzen von 71mm bei 63 mm Innendurchmesser, zu klein für den 75mm Schlauch, oder bei einem Außendurchmesser von 84,5mm zu groß für einen 75mm Schlauch.

Es blieb mir also nur, an beiden Enden ein 75mm Rohr einzukleben, hätte dann im Bereich der Durchführung 63mm und im Schlauch 75mm, bliebe das Problem mit dem Anschluß des Pumpenkorbs.

Gibt es nicht einheitliche und im Querschnitt passende Verbindungen?

In der Industrie wird doch nicht so gestückelt, da wird auf wenige passende Bauteile geachtet, jede Verbindung ist eine Schwachstelle, jede Verbindung weniger erhöht die Stabilität minimiert Kosten.
 
Zuletzt bearbeitet:

4711LIMA

Mitglied
Dabei seit
8. Feb. 2011
Beiträge
352
Ort
Deutschland, 93059
Teichfläche ()
470
Teichtiefe (cm)
200
Teichvol. (l)
445000
Besatz
keine
Servus Senubi, wen ich das so lese denke ich, Du bist ganz schön mutig - ein großes Projekt, viel Knochenarbeit und wenns dann nicht so schön ist wie erträumt hast am Ende nicht so viel Freude.....

1: die Wassermenge
halte ich für zu wenig geplant. Mach mal einen Wandertag mit Deiner Familie und schau Dir ein paar Bäche an. Da siehst Du stellen, die sind ganz seicht und andere Stellen, da ist das Wasser vielleicht 20 cm tief. Die Vielfalt machts aus. Plan mal 2-3 m³ ein als Pufferspeicher

2: Position des Puffers
Ich würde direkt aus dem Kunststoffsammelbecken über ein Standrohr, mit dem Du dort auch den Wasserspiegel definieren kannst in Schwerkraft in einen in der Nähe stehenden unterirdischen Pufferspeicher reingehen. Nur wenn Du den Wasserspiegel in Deinem Becken konstant halten kannst, sieht das auch schön aus. Die Pflanzen entlang der Wasserlinie richten sich danach aus und mit einem bisschen grünem Daumen bekommst Du irgendwann ein harmonisches Bild.
Den Pufferspeicher könntest Du z.B. aus einem Betonschachtsystem herstellen oder Du beschaffst Dir einen Zisternenbehälter, die gibts günstig im Baumarkt und halten auch den Erddruck aus.

3: Wasserförderung
Aus dem Pufferspeicher gehst Du mit Deiner Pumpe zum Kopf Deines Baches und da direkter Auslauf. Ich hab meinen Bach ca. mit 1,2 m Höhenunterschied gebaut, Pumpe war NG10000 von Naturagart, die hat bei der Förderhöhe ca. 6 bis 7 m³/h. Irgendwo gibts in meinem Thread dazu auch Bilder

4: zu viel Technik
Alles was Du an Technik und Steuerung in Deinen Garten verbaust musst Du Kaufen, Montieren, was alles ein Klacks ist und dann noch 20 Jahre am Leben erhalten was eventuell anstrengend wird. Wenn Du 1 bis 3 beachtest kannst Du auf die elektronische Niveauregelung, die gesteuerten Zugschieber und was Du sonst noch alles willst, verzichten. Das Geld nimmst Du dann am Ende, kaufst noch ein paar Lampen damit das in der Nacht auch schön aussiehst, investierst in Pflanzen, die kann man ansehen und wenn noch was überbleibt machst Du ein Grillfest für die Helfer.

5: Bachbett aus WU Beton
Das halte ich für völlig übertrieben. Ich bin zwar Maschinenbauer und hab nur erfahrenes Wissen über Bau. Aber, wir bauen in der Firma gerade neu. Das Fundament von der grossen Fräsmaschine ist 18x8,4 Meter und 1,2 Meter dick, das steht dann in einer Wanne die ist in WU ausgeführt, diese Wanne hat 30 cm Wandstärke, sonst ist nix mit WU. Das alles ist aber eine fast gerade Kiste, wie willst Du sowas mit einem 25 Meter Bach machen? Das erscheint mir schon etwas verrückt und schön kann ich mir das gar nicht vorstellen. Die Statik, da gibst hier im Forum ja Fachleute aus dem Bauwesen ....... wie willst Du mitten in Deinem Garten ein 25 Meter langes Betonteil so gut bewehrt bauen dass das niemals abrreisst. Mein Vater als Bauingenieur, zwischenzeitlich 87 Jahre, sagt im Scherz immer: ist das Drumm grösser als 2 Meter, kommt ein Riss dann etwas später. Was machst Du dann zum Abdichten? Silikon reinschmieren oder laufend Wasser nachfüllen.
Vergiss die Idee, das ist nix!

6: Bachbett klassich
machst Du am geplanten Bachlauf eine saubere Bodenaufbereitung mit Frostschutz, darauf machst Du Deinen Grundaufbau, legst Folie aus, machst Wannen, baust was hin mit Steinen, das ganze verputzen und wenns nicht gefällt haust so eine Wanne auch mal wieder weg. Ein Bachbett entsteht nicht am Zeichenbrett, da ist auch ein bisschen der Weg das Ziel, überhaupt bei 25 Meter. Ab und zu, wennst mal in der Natur bist, nimmst auch mal einen neuen Stein mit, den kannst dann auch noch irgendwie einbauen.

7: in meinem Thread ab Beitrag 170 hab ich mal was über unseren Bachlauf geschrieben. Ausserdem gibts hier einen, ich meine, der heisst Thias oder so ähnlich, der, so finde ich hat herausragende Teichbauideen umgesetzt, sollst mal ansehen.

Gruss und gutes Gelingen
 
Zuletzt bearbeitet:

senubi

Mitglied
Dabei seit
25. Apr. 2022
Beiträge
44
Ort
Wuppertal
Rufname
Norbert
Teichfläche ()
4
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
2000
Besatz
--
@4711LIMA Vielen Dank für Deine Anregungen.

Der Pufferspeicher hätte bei deinem vorgeschlagenem Volumen von 3m³ eine Grundfläche von ca. 3m² bei einer Höhe von einem Meter, das mit WU Beton umzusetzen erfordert eine massive Schalung, Monierung, eine Menge Erdaushub auf 1,7m*1,7m. Das ist mir zuviel Arbeit, eine Baumarktzisterne dieser Größe ändert am Aushub nichts und sie ist nicht ausgelegt die Pumpe trocken zu betreiben.

Vor allem brauche ich keine 3000L Puffer, du hast falsche Vorstellungen von dem Bachbett, der Möglichkeit unterschiedliche Bachprofile aus dem Beton zu formen. Es ist kein Vergleich zu deinem Fundament und der Wanne für eure große Fräsmaschine. WU Beton ist Beton mit Zuschlag, dieses Dichtpulver wird dem Zement in geringer Menge hinzugefügt und verhindert die hygroskopische Eigenschaft des Beton, bestreiche ich jetzt den Beton noch mit Dichtschlämme habe ich keine Probleme mehr mit feuchtem Beton. Das Bachbettprofil vorgegraben und mit Sand ausgeformt ist die Grundlage für die ca. 7cm Beton, hier reicht Armierungsgewebe die notwendige Stabilität zu erreichen, die zudem durch den Sandkies dessen Körnung, und dem Mischverhältnis Zement zu Sandkies bestimmt wird. Gegossen und geschalt werden muss hier nichts, weniger Wasser erzeugt eine plastische formbare Konsistenz. Da bricht nichts. Teichfolie wirft Falten in Biegungen muss verschweißt, verklebt werden, was massig Probleme bereitet. Vor allem habe ich Kubikmeterweise Sand und ein paar Sack Zement kosten nicht die Welt.

Das Bachbett wird max. auf 25m 1000l fassen, durch Kaskaden verschieden große Kiesel u.a. eher die Hälfte. die Fließgeschwindigkeit hängt maßgeblich von dem Gefälle der Förderleistung der Pumpe und momentanen Bachprofil ab.

Ein Pufferspeicher auf Höhe des Teiches, muss nur mehr Wasser enthalten als der Bach Fassungsvermögen hat, so, das die Pumpe nicht leerläuft und ständig Wasser durch das Standrohr in den Puffer fließt, allerdings bedeutet das, dass die Pumpe, die unbedingt trocken betrieben werden soll recht tief in einem Schacht stehen muss der sich unterhalb der Unterkante des Pufferspeichers befindet, damit sichergestellt ist das die pumpe nicht leerläuft. Eine Frischwasserzuführung aufgrund von Verdunstung ist in jedem Fall notwendig und bedingt einen Sensor und einen gesteuerten Schieber.

Was die Technik betrifft, da bin ich was Elektronik, Regelung und Programmierung betrifft vom Fach, kann vieles auf professionellem Niveau selbst bauen und warten.

Zur Pumpe, sie leistet zwischen 45-360W bei max. 21000l/h und 8m Förderhöhe, es ist eine Oase Aquamax Expert 21000, mit Steuergerät. sie wird nicht ausgelastet werden.

Wo ich endgültig den Pufferspeicher aufstelle überlege ich nach deinem Vorschlag noch, Frischwasserzufuhr, Elektrik ist überall vorhanden, weil schon bei Übernahme des Gartens von mir angelegt..
 
Zuletzt bearbeitet:

senubi

Mitglied
Dabei seit
25. Apr. 2022
Beiträge
44
Ort
Wuppertal
Rufname
Norbert
Teichfläche ()
4
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
2000
Besatz
--
@4711LIMA Ich habe einige Sachen schon mit Beton und Dichtschlämme hinbekommen die seit Jahren ohne Probleme dicht sind. Es gibt neben Dichtschlämme auch noch flüssige Teichfolie. Wenn es dich so massiv stört das ich für den Bachlauf keine Teichfolie verwende weil Sie sich in Biegungen sehr schlecht und nur mit viel Aufwand verlegen lässt, dann lese einfach nicht mit. Oder liefere tatsächlich valide Argumente für deine Behauptungen.
 

troll20

Vorsicht, täuscht Schläue mit Likes vor!
Dabei seit
12. Apr. 2009
Beiträge
6.927
Ort
Berlin
Rufname
René
Teichfläche ()
50
Teichtiefe (cm)
140
Teichvol. (l)
28000
Besatz
natürlich zugewanderte Wassertiere und Frösche
Zu viele Goldis, 2 Katzenwelse und eine Goldorfe und einige Koi
Ich frag mich gerade wie dieser nette Beitrag geheißen hat der uns vor 2 Jahren durch den Winter gebracht hat??? Da war viel mit Dichtschlämme und in jedem 3. Bild eine kleine Rosa Gieskanne. Weis das noch wer?
Du meinst bestimmt diesen kleinen Thread :kaffee
 

4711LIMA

Mitglied
Dabei seit
8. Feb. 2011
Beiträge
352
Ort
Deutschland, 93059
Teichfläche ()
470
Teichtiefe (cm)
200
Teichvol. (l)
445000
Besatz
keine
@4711LIMA Ich habe einige Sachen schon mit Beton und Dichtschlämme hinbekommen die seit Jahren ohne Probleme dicht sind. Es gibt neben Dichtschlämme auch noch flüssige Teichfolie. Wenn es dich so massiv stört das ich für den Bachlauf keine Teichfolie verwende weil Sie sich in Biegungen sehr schlecht und nur mit viel Aufwand verlegen lässt, dann lese einfach nicht mit. Oder liefere tatsächlich valide Argumente für deine Behauptungen.
Senubi, ich hoff ich bin Dir nicht zu nahe getreten? Ist hier ein Forum zum Gedankenaustausch aber natürlich baust Du am Ende wie Du willst! Lass uns alle in Bild und Text teilhaben, nur so sind wir gemeinsam klüger geworden!
 

senubi

Mitglied
Dabei seit
25. Apr. 2022
Beiträge
44
Ort
Wuppertal
Rufname
Norbert
Teichfläche ()
4
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
2000
Besatz
--
Ist hier ein Forum zum Gedankenaustausch aber natürlich baust Du am Ende wie Du willst!
Richtig, und du gehst anhand eines völlig von meinem Vorhaben abweichenden Sachverhalts vom unbedingten Scheitern aus. Das ohne irgendein evidentes Argument, ja da fühle ich mich angemacht, zumal du schon im Beitrag vorher von völlig abseitigen Voraussetzungen ausgingst. Ein Gedankenaustausch sieht anders aus. Bei einem Gedankenaustausch wird ein Standpunkt vertreten der begründet werden kann der sachlich fachlich eine Mindestrelevanz aufweist.

Natürlich kann das Auftragen einer Dichtschlämme Probleme bereiten, das Zeug ist sehr reaktionsfreudig. Überlagerung, Temperatur, Luftfeuchtigkeit u. a. spielt bei der Verarbeitung mit hinein. Allerdings war es offensichtlich das du Grundsätzlich die Wirkung bezweifeltest und das ist eben nur dann in Ordnung wenn du die Belege dafür lieferst und nicht auf irgendwelche für mich uninteressanten Threads verweist.
 

senubi

Mitglied
Dabei seit
25. Apr. 2022
Beiträge
44
Ort
Wuppertal
Rufname
Norbert
Teichfläche ()
4
Teichtiefe (cm)
100
Teichvol. (l)
2000
Besatz
--
So, nach Zwangspause, geht es weiter, GFK Schale ist ausgebaut, IBC Container geliefert, nun suche ich nach dem geeignetem Werkzeug das 125 mm Loch für die Durchführung in Teichschale und IBC Tank zu erstellen. Stichsäge bei der Teichschale ist möglich, aber was mache ich beim IBC Container, das Gitter möchte ich nicht entfernen, funktioniert das gut mit einem Kreisschneider? Auf welche Art habt ihr solche großen Löcher in den IBC Tank eingebracht?
 
Oben Unten