Youtube Facebook Twitter

Vorstellung und Teichbau

Dieses Thema im Forum "Mein Teich und ich" wurde erstellt von dizzzi, 18. Dez. 2014.

Die Seite wird geladen...
  1. samorai

    samorai Mitglied

    Registriert seit:
    6. Okt. 2012
    Beiträge:
    3.444
    Galerie Fotos:
    67
    Beruf:
    Dachklempner
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    130cm
    Teichvol. (l):
    27000
    Diesen Aspekt habe ich bei mir auch, sehe ich nicht als kritisch an.
    Wenn es stört schneide den einzelnen Stengel heit ab.
     
  2. dizzzi

    dizzzi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dez. 2014
    Beiträge:
    521
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    35
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    22000
    Mal eine kleine Frage an die Insekten-Experten. Was ist das für ein Vieh? Ist das was einheimisches? So ein Ding habe ich noch nie gesehen und im Netz nicht gefunden.
    LG

    Udo
    Vorstellung und Teichbau_583237_Mücke vorne.jpg_jpg Vorstellung und Teichbau_583237_Mücke Seite.jpg_jpg
     
  3. der_odo

    der_odo Mitglied

    Registriert seit:
    20. Aug. 2011
    Beiträge:
    361
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    35
    Teichtiefe (cm):
    160
    Teichvol. (l):
    24000
    Moin.
    schlecht zu erkennen.
    Wenn es eine Mücke ist, vielleicht eine Tigermücke?
    Gruß
    Christian
     
  4. Tyrano86

    Tyrano86 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Apr. 2017
    Beiträge:
    56
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    22
    Nein es handelt sich um einen Schmetterling genau kann ich ihn nicht bestimmen. Irgend ein Geistchen Familie
    Alucitoidea

    https://www.google.com/search?q=gei...s_ndAhUOyqQKHTBaCpoQ_AUIDigB&biw=1199&bih=693
     
    troll20, dizzzi und PeBo gefällt das.
  5. dizzzi

    dizzzi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dez. 2014
    Beiträge:
    521
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    35
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    22000
    Es ist wohl ein Wurzelbohrer
     
  6. dizzzi

    dizzzi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dez. 2014
    Beiträge:
    521
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    35
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    22000
    Korrigiere Federgeistchen -Platyptilia gonodactyla
     
    Chelmon1 gefällt das.
  7. dizzzi

    dizzzi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dez. 2014
    Beiträge:
    521
    Galerie Fotos:
    0
    Teichfläche (m²):
    35
    Teichtiefe (cm):
    180
    Teichvol. (l):
    22000
    Nun eine kleine Frage an die Botaniker und Meeresbiologen...
    Mein Teich ist ja nun im 3. Jahr und zum ersten Mal hatte ich Fadenalgen. Aber nur im Bachlauf. Mit einer schönen Klöbürste immer mal wieder abgefischte. Da ich kleinere Steine in den Bachlauf gelegt habe, haben sich die Fadenalgen fast ausschließlich an den Steinchen festgesetzt. Wenn ich nun diese Steinchen rausnehme und in die Sonne lege, gehen dann die Fadenalgen kaputt, so dass ich die Steinchen einfach wieder reinlegen kann. Oder sind Fadenalgen Überlebenskünstler und kommen um so massiver zurück, wenn Sie wieder mit Wasser in Berührung kommen?
     
  8. Chelmon1

    Chelmon1 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Aug. 2015
    Beiträge:
    141
    Galerie Fotos:
    0
    Beruf:
    Kaufmännischer Angestellter
    Teichfläche (m²):
    23
    Teichtiefe (cm):
    100
    Teichvol. (l):
    8000
    Hallo Dizzzi,
    wenn Du die Steine einfach an der Sonne trocknen lässt und dann wie sie sind wieder ins Wasser legst kommen die Nährstoffe, die die Algen gebunden haben wieder ins Wasser und sorgen für weiteren Algenwuchs.
    Die Algen werden also wieder kommen. Es sind nämlich noch Sporen im Wasser und die Steine werden wieder besiedelt.
    Du könntest die Steine mit einer Bürste schrubben und mit fließendem Waser abspülen. dann würde das ein paar Tage halten. Das halte ich aber nicht für sinnvoll. Auf den sauberen Steinen gefällt es den Algen dann höchst wahrscheinlich noch besser weil keine Konkurrenz da ist. Und dann ginge es um so doller los.
    Es gibt so viele Arten und Unterarten von Fadenalgen, die die unterschiedlichsten Nahrungsansprüche haben. Von sehr nährsroffreichem Wasser bis ganz sauber und nährstoffarm. Von Kalkfrei bis sehr kalkhaltig. Da kann man kaum Ratschläge geben.
    Das mechanische Entfernen ist meistens eine langwierige Angelegenheit und hilft nur vorübergehend.
    Am Besten ist wohl eine Pflanze, die die entsprechenden Nährstoffe reduziert oder im Fall der Reinwasserarten halt Fische oder sonst was, das Nährstoffe ins Wasser bringt.

    Der gemeine Wasserstern ist, glaube ich, für langsam fließende Gewässer eine gute Wahl. Zwergschachtelhalm wächst in nährstoffreichen Bachläufen auch gut. Damit hatte ich mal Erfolg gegen Algen. Der sieht auch hübsch aus.

    Da ist immer Geduld angesagt.

    Viele Grüße,
    Robert
     
    dizzzi gefällt das.
  9. samorai

    samorai Mitglied

    Registriert seit:
    6. Okt. 2012
    Beiträge:
    3.444
    Galerie Fotos:
    67
    Beruf:
    Dachklempner
    Teichfläche (m²):
    60
    Teichtiefe (cm):
    130cm
    Teichvol. (l):
    27000
    Hi Dizzzi!
    Der Bachlauf ist ein sehr konzentrierter Einlauf aus deinen Filtern, mit Sauerstoff versetzt und meist sehr flach. Genau das begünstigt den Lebensraum für Fadenalgen.
    Dazu kommen noch von den Filtern nicht abgebaute Produkte im Mikro- oder Makro-Bereich.

    Wenn es wie bei dir erst im dritten Jahr auftritt, das sich Fadenalgen im Bachlauf bilden, würde ich sagen das liegt hauptsächlich an 2 Kriterien .
    Zum einen verlandet der Teich und zum anderen wachsen die Paddler, das bedeutet mehr/größere Ausscheidungen und größere Dreck-Nester die so manches mal eher unauffällig wirken.
    Als Beispiel sind es die Tannennadeln die in die Uferbereiche fallen, wo ich wiederum einer Teich-Periode sehr schlecht ran komme.
    Da kann ich nur zweierlei Dinge tun.
    Im Frühjahr,Sommer,Herbst wird nach Wind/ Sturm die Ufer gespült.
    Im Winter nach dem Pflanzen-Schnitt wird das Ufer gesaugt.
    Nur so kann ich bei mir eine Verlandung, aufhalten bzw entgegenwirken.

    Da ich mir dieses Jahr ein TF angeschafft habe und die nachfolgende Biologie teilweise auf Bürsten basiert hatte ich im Bachlauf eine unerwartete Wucherung von Quellmoos .
    Zur Zeit ist das Quellmoos wieder weg und die Fadenalgen da.

    Im Bachlauf benutze ich keine Klobürste da sind die Hände schneller und besser.
     
    DbSam und dizzzi gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden